Federlesung

without much ado

Fragen zur Social Media


Einführung in Social Media

Social Media Marketing:

Die Kontrolle über die Botschaft abgeben
Zeit und Kraft in das Erreichen der eigenen Ziele investieren

Ein guter Weg, um Verbraucher mit Unternehmen und Marken in Kontakt zu bringen.

Dem Kollektiv zuzuhören und hochwertige Inhalte zur Verfügung zu stellen.
Damit werden Links gewonnen, Marken bekannt gemacht, Conversions gesteigert und Onlinediskussionen angestoßen.

Diese Taktik ist viel mächtiger als die traditionelle Werbung:
die alten Strategien sind heute nicht mehr so wirkungsvoll.

Eine der größten Schwierigkeiten im Social Media Marketing ist die Bemessung des ROI !
Die Vielstimmigkeit und Qualität von Gesprächen läßt sich schwerlich in Zahlen messen.

Nehmen Sie sich Zeit für das Erreichen Ihrer Ziele und geben Sie die Kontrolle über die Botschaft ruhig mal aus der Hand.

Ziele setzen

Social Media kann viele Ziele erreichen, darunter eine Erhöhung des Traffic, die Stärkung der Markenbekanntheit, bessere Suchmaschinenrankings, Umsatzsteigerungen für das Produkt oder die Dienstleistung und Meinungsführerschaft.

Die Ziele sollten klug gewählt sein: spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitlich definiert sein.

Aber Vorsicht: Lernen Sie erst schwimmen, bevor Sie sich ins Wasser stürzen: studieren Sie sorgfältig die anvisierten socialen Communities und die Interessen derer Mitglieder.

Berücksichtigen Sie bei der Formulierung der Strategie, dass es auch negative Resonanzen geben kann ( keine Panik, die lassen sich elegant abbiegen ), dass jedes Engagement einiges an Zeit verschlingt, und dass die Strategie im Bedarfsfall angepasst werden sollte.

Monitoring

Jede Social Media Marketing Aktivität beginnt und endet damit, Monitoring zu betreiben: wo wird über mein Unternehmen geredet?

Social Media Monitoring gibt Antworten auf die Fragen:
welchen Stellenwert hat die Konkurrenz?
Welche Trends werden diskutiert?
Welche Meinungen herrschen vor?

Werden Sie ein Mitglied Ihrer eigenen Community:
Individuelle Ziele setzen und die Umsetzung im Unternehmen planen
Social Mecia Guidelines für Mitarbeiter festlegen
Horen Sie zu und reagieren Sie auf Feedback um Produkte zu erschaffen, nach denen die NUTZER aktiv suchen.

Ein Social Media Manager sollte eine Kommunikation zwischen dem Unternehmen und der Kundschaft herstellen. Er sollte gerne Herausforderungen annehmen und effektiv kommunizieren können.

Marketing ist Mitwirkung

Übernehmen Sie eine aktive Rolle in den Social Media Netzwerken um sich auf glaubwürdige Weise an den Gesprächen zu beteiligen.

Social Media Marketing kann auf zwei Arten auch dem Reputations – Management auf die Sprünge helfen:

Nimmt ein Unternehmen aktiv am Meinungsaustausch teil, kann es selbst die Eindrücke der Community mitformen und mitbestimmen und somit meist zu einer besseren bzw. in eine neutrale Stimmung umgewandelt werden.

Die zweite Art ist die Erstellung von Social Media Profilen in den zu beobachtenden Markennamen bzw. Unternehmen um diese in den sozialen Netzwerken zu verfolgen und mit Hilfe der Profile die Suchmaschinen – Ergebnisse zu verbessern. Fortlaufendes sinnvolles Engagement ist vonnöten, damit Google Sie auch findet. Häufige Aktivitäten werden weiter oben platziert, weil sie als relevanter erachtet werden.

Zwölf Faktoren Ihres Rufs sollten Sie permanent beobachten, um auf der Höhe der Entwicklung und der öffentlichen Wahrnehmung ihres Unternehmens, Ihrer Branche und Ihres Wettbewerbs zu bleiben:

Name
Firmenname
Markenname
Führungskräfte Ihres Unternehmens
Kommunikationsleute in Ihrem Unternehmen
Slogan bzw. Marketingbotschaft
Wettbewerb
Branche
Schwächen
Geschäftspartner
Kunden
Geistiges Eigentum

kommunizieren – Kundenkontakt Mit Blogs

Blogging – Plattformen sind sehr viel mächtiger als statische Webseiten.

Sie sind häufig mit einem WYSIWYG-Editor ausgestattet, so dass der Blog keine umfangreiche HTML-Kenntnisse benötigt. Außerdem verfügt Blogsoftware über eine integrierte RSS-Funktionalität, sodass Nutzer das Blog auf der Plattform ihrer Wahl lesen können.

Die übliche Pressemitteilung mit den drei Absätzen für Einleitung, Hauptteil und Schluss ist für Blogs nicht immer das Richtige.

Starke Überschriften die Aufmerksamkeit erregen, sind sehr wichtig, doch für den Textblock des Artikels sollten verschiedene Möglichkeiten in Betracht gezogen werden:

Listen
Ausführliche Anleitungen
Geschichten
Experten-Interviews
Besprechungen von Produkten bzw. Dienstleistungen
Regelmäßige Features
Widgets wie Clout Shout
Diagramme und Videos

Magie des Microbloggings

Twitter ist so ein kostenloser Microblogging Dienst.

Twitter erleichtert die Plege erfolgreicher Geschäftsbeziehungen. Da Twitter so schnell ist und Gedanken rasch übermittelt, ist es zu einem der wichtigsten Mittel zur Krisenkommunikation geworden.

Für Unternehmen kann Twitter sogar den Umsatz steigern.
Auch für den Kundendienst ist Twitter sehr gut geeignet.
Twitter kann auch zur Stärkung von Marken beitragen.
Es erleichtert den Aufbau einer persönlichen Marke, sorgt für sofortiges Feedback und schafft Netzwerke.

Interessiert Sie dieses Thema ?

Dann empfehle ich Ihnen das Buch

Social Media Marketing aus dem O’Reilly Verlag

Strategie für Twitter, Facebook & Co.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Tag…

15. January 2012 - Posted by | Social Media |

No comments yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: